Studie Nordic Walking mit Parkinson Patienten

D Untersuchungsdesign

03 Eingangs-und Abschlusstest

Bei der Eingangsuntersuchung werden demographische Daten und Krankheitsdaten erfasst. Zur Erfassung der neurologischen Behinderung wird die Unified Parkinson`s Disease Rating Scale (UPDRS) durchgeführt. Der Basismotorische Test dient der Feststellung der Muskelkraft, des Gleichgewichts, der Flexibilität und der Koordination. Der Webster Gangtest überprüft das freie Gehen über eine Strecke von 2 x12 m mit einer Drehung. Da Sport auch einen Einfluss auf die Stimmung hat, wird die Depressivität mittels der Beck-Skala eingeschätzt. Die Lebensqualität der Patienten wird durch den PDQ 39, einen Parkinson-spezifischen Bogen entwickelt. Dieser gibt auch Informationen über die Alltagsbewältigung der Patienten.

Zur Ermittlung der Herz-Kreislaufausdauer wird ein Belastungstest auf dem Laufband durchgeführt, die Patienten gehen mit zunehmend höherer Geschwindigkeit auf dem Laufband bis sie von Seiten des Blutdrucks oder der Herzfrequenz ausbelastet sind. Die Belastung wird auch abgebrochen bei Angabe von Schmerzen oder bei muskulärer Erschöpfung. Wir haben den Gehtest an Stelle der Fahrradergometrie gewählt, da die Patienten Gehen trainieren und oft muskulär Schwierigkeiten haben, eine Fahrradergometrie durch zu führen.

Die Patienten gehen zunächst mit 1,5 m/s, danach wird gesteigert um 0,5 km/h alle 2 Minuten. Während des Tests werden Herzfrequenz und Blutdruck kontinuierlich gemessen.